You are here

BME-Hochschulgruppen: Mitmachen, Engagieren und für das Leben lernen

Viele Universitäten in Deutschland haben bereits eine Hochschulgruppe im Bereich Einkauf und Supply Chain Management gegründet. Was genau ist eine BME-Hochschulgruppe und welche Vorteile bieten diese überhaupt?
Veröffentlicht am 26.10.2020

banner

Foto: Pixabay

BME-Hochschulgruppen: Mitmachen, Engagieren und für das Leben lernen

Die BME-Hochschulgruppen bieten eine großartige Chance, um engagierte Kommilitonen kennenzulernen, sich selbständig für ausgewählte Themen im Bereich Einkauf, Logistik und Supply Chain Management einzusetzen und diese mit Eifer voranzutreiben. Mitglieder der Hochschulgruppe des BME profitieren von vielseitigen Einblicken in Unternehmen und können bereits während des Studiums theoretisches Wissen aus der Hochschule mit der Praxis verbinden.

BME-Hochschulgruppe – Was ist das eigentlich?

Eine BME-Hochschulgruppe ist ein freier Zusammenschluss von mindestens fünf Studierenden an einer Hochschule. Die Mitglieder vereint ihr Interesse am Themenfeld Einkauf, Supply Chain Management und Logistik. Die Hochschulgruppen werden von Studierenden selbständig organsiert, strukturiert und geleitet. Dabei sind die Studierenden frei in der Gestaltung ihrer Veranstaltung und Aktivitäten. Unterstützend stehen ein Vertrauensmanager sowie ein Vertrauensprofessor zur Seite.

Studieren ist mehr als nur Vorlesungen besuchen

Durch die Hochschulgruppen vernetzen sich Studierende nicht nur untereinander und nehmen aktiv am Studierendenleben teil, sondern organisieren eigene Events und den fachlichen Erfahrungs- und Wissensaustausch rund um die Themen Einkauf und Beschaffung. Als vollwertige Verbandsmitglieder stehen die Studierende außerdem im aktiven Austausch mit dem BME und profitieren von den Mitgliedervorteilen wie z.B. dem Mitgliedermagazin „BIP-Best in Procurement“. Auf diese Weise will der Verband Studierenden die Möglichkeit bieten, sich ein Netzwerk aus Kontakten zu Unternehmen aufzubauen und den Bezug zur Praxis zu fördern. Gerade für Abschlussarbeiten, Praktika und den späteren Übergang ins Berufsleben ist letzteres sehr nützlich. Bundesweit sind derzeit zehn BME-Hochschulgruppen an den Standorten Aachen, Dresden, Heilbronn, Hof, Ingolstadt, Mannheim, Saarbrücken, Schweinfurt-Würzburg, Würzburg und Amberg-Weiden vertreten.

Vorteile der BME-Hochschulgruppen auf einen Blick

  • Vernetzen mit Kommilitonen
  • Unterstützung beim Aufbau eines beruflichen Netzwerkes zu Unternehmen und Förderung von Soft-Skills
  • Raum für eigene Ideen und Einbringung von Talenten
  • Aktiver Austausch mit dem BME
  • Organisieren von Events und Veranstaltungen, die einen wirklich interessieren: z.B. Exkursionen und Unternehmensführungen mit Vorträgen
  • Frühzeitiges Umsetzen von theoretischem Wissen aus der Hochschule in die Praxis

Weitere Informationen hier: BME-Hochschulgruppen

Ansprechpartner:
Alina Tillmann
Leiterin Services Personal & Karriere
alina.tillmann@bme.de
Tel.: 0 61 96/58 28-163


Das könnte Sie auch noch interessieren:

Finden Sie Ihren neuen Job im Einkauf

Melden Sie sich für den Newsletter an